Urlaub auf Wangerooge

Wangerooge ist eine beliebte Insel für den Urlaub. Hier fühlen sich Rentner ebenso wohl wie junge Leute und Familien mit Kindern. Was macht Wangerooge so gefällig? Hier erhalten Sie einen Eindruck vom Urlaub auf Wangerooge.

Mit der Fähre nach Wangerooge

Die Anreise nach Wangerooge ist bereits ein Erlebnis für sich. Entweder per Auto oder mittels der etwas Zweifelhaften Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt der geneigte Besucher nach Harlingersiel, von wo aus die Fähre nach Wangerooge fährt. Autos sind auf der Insel nicht zugelassen, daher handelt es sich um eine reine Personenfähre. Das Gepäck wird zwangsweise in entsprechende Container geladen, so dass es während der Überfahrt kein Hindernis darstellt.

Die Fähre legt im Hafen von Wangerooge an
Die Fähre legt im Hafen von Wangerooge an

Von der Fähre aus ist bald der Westturm mit seiner martialischen Spitze zu sehen, auch der neue Leuchtturm kommt in Sicht. Jetzt wird klar: Bald sind wir auf Wangerooge!

Weiter mit der Inselbahn

Im Hafen von Wangerooge angekommen werden die Gepäck-Container per Kran auf die Pier gehievt. Die Passagiere warten geduldig auf den Ausstieg – denn sie wissen: Jeder bekommt einen Platz in der Inselbahn, der Urlaubsgäste wie Einheimische in den Inselort bringt.

Die Inselbahn wartet bereits
Die Inselbahn wartet bereits

Bald geht es los: Der kleine Zug fährt in gemächlichem Tempo durch die weitläufigen Salzwiesen, die so typisch für Wangerooge sind. Ja, der Insel haben sie gar ihren Namen gegeben. Wangerooge setzt sich aus dem friesischen Wort für Wiese (=Wanger) und dem Wort für Insel (=Oog) zusammen. Willkommen auf der Insel der Wiesen!

Mit der Inselbahn durch die Salzwiesen der Insel
Mit der Inselbahn durch die Salzwiesen der Insel

In einträchtiger Gemeinsamkeit setzen sich die Neuankömmlinge dann zu Fuß in Bewegung, um in den Ort zu strömen. Manche ziehen und schieben ihr Gepäck, andere haben den Gepäckservice gebucht und lassen ihre Habseligkeiten direkt in die Unterkunft liefern. Das funktioniert zuverlässig, die letzten Gepäckstücke werden ca. eine Stunde nach Ankunft geliefert.

Wangerooge: Insel der kurzen Wege

Wangerooge ist eine Insel der kurzen Wege: Das Leben spielt sich auf dem knappen Kilometer zwischen Inselbahnhof und Café Pudding ab. Die Zedeliusstraße ist Hauptstraße und Ortskern gleichermaßen. Hier finden Sie zahlreiche Restaurants und Gelegenheiten zum Shoppen.

Schnell zum Strand

Auch der Weg zum Strand ist kurz: Direkt hinter dem Café Pudding beginnt die Strandpromenade, die sich etwa einen Kilometer entlang der Küste zieht. Direkt an der Promenade sind auch die Strandkörbe aufgestellt, die für viele Besucher das hauptsächliche Ziel des Urlaubs sind. Abseits von Promenade und Strandkörben ist der Strand nahezu unbesucht.

Das Café Pudding markiert den Übergang zum Strand
Das Café Pudding markiert den Übergang zum Strand

Wangerooge mit dem Fahrrad

Um den Rest der Insel zu erkunden, bietet sich ein Fahrrad an. Das können Sie in drei Geschäften vor Ort ausleihen. Mit 6 € je Tag ist das Geschäft “FeWo Insel” der günstigste Anbieter. Allerdings erhalten Sie hier nur Standard-Räder. Mehr Auswahl haben Sie bei “Edens Idyll” oder im “Beier Fahrradverleih”. Mit dem Fahrrad können Sie den Westen (Westturm und Leuchtturm) ebenso erkunden wie den Osten. Hinter dem Flughafen beginnt auch hier eine weitläufige Wiesenlandschaft, die auf der Seeseite in eindrucksvollen Dünen mündet.

Und nun gilt es: Genießen Sie die Zeit auf Wangerooge!

Inselheld

Inselfan und Autor des Insel-Leben.de Projektes. Jede freie Minute wird der schönsten Nebensache der Welt gewidmet - der Erkundung der schönsten Inseln und dem Schreiben darüber.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close